Nikolaihof

Wer nach Bardowick kommt und den Nikolaihof nicht aufgesucht hat, dem ist eine der schönsten Stätten des Ortes, ja, sogar der näheren und weiteren  Umgebung, entgangen.

Der Nikolaihof ist eine am Ortsrand Bardowicks gelegene mittelalterliche Wohnanlage aus dem 13. Jahrhundert, in idyllischer Lage mitten in einem Eichenwäldchen. Das hervorragend erhaltene und gepflegte Anwesen besteht aus einer kleinen Kirche, alten Fachwerkhäusern  sowie einigen Scheunen. 

Die erste Kapelle im Nikolaihof wurde jedoch alsbald baufällig. Sie wurde abgerissen und 1435 durch die noch heute dort existierende Kirche ersetzt - einschiffig und im typischen Stil der Backsteingotik. Beachtenswert sind auch die wunderschöne Glasmalerei im gotischen Portal aus der Zeit um 1600 sowie die Glocke von 1468.

Der Nikolaihof ist heute eine Stiftung und wird von der  Stadt Lüneburg verwaltet. Er wurde seinerzeit als soziale Einrichtung geschaffen, um "gefährliche" Kranke außerhalb der Stadtmauern Lüneburgs unterbringen zu können. Zunächst diente er als Aufenthaltsort für Leprakranke und war sozusagen ein Hospital für Aussätzige. Später, um 1350, wurde er dann eine Versorgungsstätte für alte und invalide Leute. Um hier aufgenommen zu werden, musste man sich einkaufen. Allerdings wurden damals Männer und Frauen getrennt untergebracht. Aber das ist inzwischen alles Vergangenheit.

Seit 1945 bietet der Nikolaihof Wohnraum für jedermann. Die heutigen Bewohner  kann man um das Leben in diesen traumhaften Kleinod, wo die mittelalterliche Zeit stehen geblieben zu sein scheint, einfach nur beneiden.

 

 

Eine kleine Video-Präsentation mit Ton findet man unter der Rubrik "Rundgänge".